SaM-Power GmbH

Eisen zur Chemischen Entschwefelung

Elemente wie Sulfid und Schwefelwasserstoff stören den biologischen Prozess in der Biogasanlage. Das wissen Sie als Betreiber selbst am besten. Bei der Wahl des Entschwefelungsverfahrens gibt es verschiedene Meinungen. Es gilt: je früher diese Störstoffe gebunden werden,
desto besser für den biologischen Prozess und die Anlage. Das ist mit ein Grund dafür, dass interne chemische Entschwefelungsverfahren, insbesondere solche auf Basis von Eisenoxidhydrat, hauptsächlich am Markt eingesetzt werden. Im Gegensatz zur biologischen Entschwefelung mit Sauerstoff, die aus dem fertigen Biogas den Schwefelwasserstoff entfernt, wird bei der chemischen Entschwefelung mit Eisenhydroxid das in der Flüssigphase im Fermenter vorliegende Sulfid, eine Vorstufe des Schwefelwasserstoffs, gebunden.

Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass die durch die Substrate eingebrachten Spurenelemente dadurch eine höhere Verfügbarkeit vorhalten können.

Sulfex ist ein Eisen (III)-Oxidhydrat zur zeitnahen und professionellen Entschwefelung.

Es bindet die Sulfide im Gärmedium zuverlässig und verhindert eine H2S-bedingte Hemmung der Methanogenese.

Außerdem wird die Verfügbarkeit von Spurenelementen verbessert. Sulfex verhindert die Korrosion von Beton- und Anlagenteilen, da der Schwefelwasserstoff gebunden wird und der Anteil sich nicht in der Anlage festsetzen kann. Die Zugabe von Sulfex erfolgt über Vorgrube oder Feststoffdosierer.

Schwefel bleibt für die landwirtschaftliche Nutzung des Gärproduktes als Dünger erhalten.

Sulfex ist erhältlich im fermentierbaren 20 kg-Sack, gepackt zu 50 Einheiten/Europalette
  • bindet die Sulfide im Gärmedium
  • verhindert die Korrosion von Betonund Anlagenteilen
  • Schwefel bleibt erhalten

Sulfex Express ist ein Eisen (III)-Oxidhydrat zur zeitnahen und professionellen Entschwefelung.

Es bindet die Sulfide im Gärmedium zuverlässig und verhindert eine H2S-bedingte Hemmung der Methanogenese.

Außerdem wird die Verfügbarkeit von Spurenelementen verbessert. Sulfex Express verhindert die Korrosion von Beton- und Anlagenteilen, da der Schwefelwasserstoff gebunden wird und der Anteil sich nicht in der Anlage festsetzen kann. Die Zugabe von Sulfex erfolgt über Vorgrube oder Feststoffdosierer.

Schwefel bleibt für die landwirtschaftliche Nutzung des Gärproduktes als Dünger erhalten.

Eisen-Oxidhydrate müssen sich im Fermenter auflösen. Je schneller dies passiert, umso schneller werden Sulfid und Schwefelwasserstoff gebunden. Durch den sehr feinen Kristallisationsgrad und die dadurch große spezifische Oberfläche von Sulfex Express kann das Eisen besonders schnell freigesetzt werden. Dadurch wirkt Sulfex Expressbesonders schnell und kann bei akuten Problemen oder bei kurzen Verweilzeiten eingesetzt werden.

Sulfex Express ist erhältlich im fermentierbaren 18 kg-Sack, gepackt zu 55 Einheiten/Europalette also 990 kg
  • bindet die Sulfide im Gärmedium
  • verhindert die Korrosion von Betonund Anlagenteilen
  • Schwefel bleibt erhalten

Auch in größeren Mengen erhältlich: